Joli Rouge - Alexandra Fischer



Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-073-6
Seiten: 380
Preis: 14,90€ (D)
Erscheinungsdatum: 10.09.2016

Inhalt 
»Ich werde niemals einen Mann heiraten, der über mich befiehlt«, schmetterte Jacquotte ihm entgegen. »Ebenso wenig wie ich jemals einen Mann heiraten werde, über den ich zu befehlen vermag.«
La Española, 1656: Das Gesicht der Westindischen Inseln beginnt sich zu verändern. Einst von Spanien dominiert, beginnen sich die Mächte mit den eintreffenden Seefahrernationen England, Frankreich und Holland zu verschieben. Es ist die Welt der Bukaniere, in der die junge Jacquotte Delahaye aufwächst. Eine Welt der Männer, wie sie sehr bald feststellt, beherrscht von der Bruderschaft der Küste, die nach ihren eigenen Regeln lebt und in der Frauen nicht erwünscht sind. Mit dem ihr eigenen Stolz stellt sie sich den Herausforderungen dieser unsteten Zeit, in der man nur selbstbestimmt leben kann, wenn man ein Mann ist. Wird es ihr gelingen, der Bruderschaft beizutreten und ihren eigenen Weg zu gehen?

Meinung
Ich habe das Cover gesehen und musste das Buch einfach haben. Schlussendlich habe ich es mir auf der Buchmesse gekauft und auch gleich von der Autorin signieren lassen. Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das buch, weil das Cover einfach so schön ist und ich mir dadurch schon eine Geschichte zurecht gedacht habe. Was ich dazu sagen kann, ist das ich etwas völlig anders bekommen habe, was aber nicht schlecht war.
Als aller erstes war ich total überfordert mit den Namen und ich habe immer noch keine Ahnung wie man sie ausspricht, also wenn ihr es wisst schreibt es mir doch bitte. Im Grunde Erzählt das Buch fast die ganze Lebensgeschichte unserer Protagonistin. Wie sie sich im Laufe ihres Lebens entwickelt hat und wie sie zu dem Geworden ist, was sie ist. Ein Mitglied der Bruderschaft obwohl sie eine Frau ist. Ich mochte die Personen in dem Buch, konnte aber nicht wirklich eine Bildung aufbauen, da immer die Perspektive gewechselt wurde. Es wurde aus einer erzähl sich geschrieben, was es mir schwer gemacht zu sagen an welcher stelle ich jetzt eigentlich bin. Die Geschieht hat mir gut gefallen, sie wurde gut umgesetzt. Ich habe mir eine Liebesgeschichte erhofft, was ich nicht bekommen habe, was nicht so schlimm war. Was mich eher gestört hat warn die Zeitsprünge zwischen den Kapiteln, ich hab irgendwann gar nicht mehr durchgeblickt man hat auch nur ganz kurz erfahren was in dieser zeit passiert ist, was ich echt schade fand. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, das Buch war spannend hatte aber auch lustige Dialoge, an manchen stellen hat es sich echt gezogen, weil nicht wirklich etwas passiert ist und auf das ende hin hat mich auch einfach nur noch genervt. Ich wollte das Buch endlich beenden. Trotzdem muss ich zugeben, das ich auch viel interessanten gelernt habe und auch ein Feeling von 'Fluch der Karibik' und 'Black Sails' kann auf. Nur meine Liebesgeschichte habe ich nicht bekommen.
Fazit
Wenn ihr eine Liebegeschite möchtet kann ich euch das Buch nicht empfehlen, wenn ihr euch aber allgemein für Priraten und die zustände damals interessiert schon. Mich konnte das buch nur teilweise überzeugen, es gab stellen die haben mir einfach überhaupt nicht gefallen und andere hingegen waren große klasse. Also bekommt das Buch von mir 3 von 5 Sternen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich bin Legasthenieker und kein Analphabet

miss you old Instagram

Tauschticket