Dienstag, 26. April 2016

Aurora Sea - Nadine Stenglein


Originaltitel: Aurora Sea
Autor: Nadine Stenglein
Verlag:  Feelings
Preis: € 12,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 244
ISBN:  978-3-426-21519-7







Hör nie auf mit diesen drei Dingen: Glaube, Hoffnung und Liebe.

Inhalt

Vor Jahren verschwand das Flugzeug, in dem Emmas Eltern saßen, spurlos über dem Meer. Eine Weile später wiederholt sich ein solches Ereignis. Emma wohnt seit dem Verlust ihrer Eltern bei ihrer Tante Mathilda auf Sylt und erhält plötzlich SMS-Nachrichten von einem gewissen Jamie, der behauptet Passagier der letzten Unglücksmaschine gewesen zu sein. Als sie Jamie später auf einer geheimnisvollen Insel trifft, die wie aus dem Nichts mitten im Meer auftaucht, erfährt sie, dass in den Tiefen des Meeres Gefahren lauern, die nicht nur ihr zum Verhängnis werden sollen. Zudem hat es sich der junge Evenfall, ein Meereswesen, in den Kopf gesetzt, Emma um jeden Preis zu seiner Gefährtin zu machen...

Meinung

Vielen dank an die Autorin, damit Sie mir ihr Buch zur Verfügung gestellt hat.

In dem Buch geht es um Emma , deren Eltern einfach mit ihrem Flugzeug verschwunden sind. Als sich dieser Vorfall wiederholt ist Emma am Ende, zudem bekommt sie Sms von einem jungen, der behauptet am Bord der verschwunden Maschine zu sein. Emma macht sich auf die Suche nach ihm und gerät dabei in sehr großer Gefahr.

Das Buch beginnt damit, dass man erfährt was mit Emmas Eltern passiert ist. Danach beginnt der spannende Teil der Geschichte. Ich bin echt gut in das Buch hineingekommen, auch wenn sich manche Szenen echt gezogen haben. Auch konnte mich das Buch nicht packen wie erhofft. Die Geschichte an sich ist aber ziemlich außergewöhnlich und Skurril. 

Der Schriebstil der Autorin hat mir gut gefallen, sehr locker und leicht zu verstehen. Aber auch die Spannung kam nicht zu kurz. Was mich gestört hat, war, dass ich mir das alles einfach nicht vorstellen konnte. Da es sich schon ziemlich bizarr angehört hat und ich einfach nicht mit so einer Geschichte gerechnet habe. Das liegt aber an mir, da ich einfach was völlig anderes erwartet habe. 

Emma hat mich einfach genervt. Zu Beginn war sie mir super sympathisch und im laufe der Geschichte wurde sie mir immer unsympathischer. Sie kommt einfach verrückt rüber, so wie sie sich benommen hat. Jamie fand ich ziemlich coole, er hat immer die Kontrolle über alles und hilft Emma aus brenzligen Situationen. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist echt süß, aber viel zu schnell. Zudem wurde gleich zu Beginn etwas im Buch verraten, was mir die Freude auf das Ende etwas genommen hat.

An erster Stelle steht, dass Emma die verschwundenen Personen rettet.

Das Buch spielt in Sylt.

Es geht um ein junges Mädchen, das über ihren Schatten springen muss. 

Nun noch das Cover.
Mir gefällt das Cover echt gut, da es einfach perfekt zur Geschichte passt. Es bringt einfach die Atmosphäre im Buch perfekt herüber. Dadurch das alles in blau gehalten ist.

Fazit

Mir hat das Buch gut gefallen aber nicht vom Hocker gehauen. Das könnte daran liegen, dass ich mir etwas völlig anderes vorgestellt habe und einfach zu hohe Erwartungen an das Buch hatte. Tipp: Geht ohne jede Vorstellung an dieses Buch heran, denn ihr werdet auf jeden Fall überrascht. Ihr werdet das Buch lieben. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Schleifen. 




Kommentare: