Montag, 6. Juli 2015

Ich sehe dich - Irene Cao


Originaltitel:  Io ti guardo
Autor: Irene Cao
Verlag: Goldmann Verlag
Preis: € 8,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 352
ISBN: 978-3-442-48061-6







Das Gelb saugt das Sonnenlicht in sich auf, wandelt sich dann zu Orange und verglüht schließlich in einem feurigen Rot.

Inhalt
 
Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt.
 
Meinung

Das Buch hörte sich einfach total gut an. Vielen Herzlichen dank an den Goldmann Verlag zur Bereitstellung dieses Rezensionexemplar!

In dem Buch geht es um Elena, die in einem Haus in Venedig ein altes Bild restaurieren soll. Dort lernt sie den Berühmten Chefkoch Leonardo kennen. Zu Beginn ist sie von ihm genervt, da er sie von ihrer Arbeit abhält. Doch mit der Zeit fühlt Elena sich in Leonardos Gegenwart wohl. Als er das merkt macht er ihr ein Angebot, das die junge Frau nur schwer abschlagen kann. Leonardo stellt gleich zu Beginn ihrer Beziehung klar, dass sich Elena nicht in ihn verlieben darf, sonst ist alles aus. Doch kann so etwas ohne Gefühle überhaupt klappen?

Der Anfang hat mich ein bisschen verwirrt, da es mitten in der Geschichte beginnt und ich gar nicht wusste was gerade geschieht. Das Buch ist ziemlich ausschweifend, was dazu führt, dass es nur langsam in die Gänge kommt. Nachdem aber dann Leonardo auftaucht, wird das Buch erst richtig interessant. Als sich die beiden kennenlernen, lehnt Elena Leonardo total ab. Doch still und heimlich ändert sich die Beziehung der beiden dann doch. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da es mich fesseln konnte.

Der Schreibstil von Cao ist ganz in Ordnung. Trotzdem muss ich sagen, dass mir manches nicht so gut gefallen hat. Manche stellen waren echt lang, bis irgendwas passiert ist. Und die Protagonisten haben nicht so viele Gefühle gezeigt, wie es eigentlich typisch ist. Was mir jedoch gut gefallen hat, ist die Beschreibung von Venedig, man hat sich gefühlt als ob man selbst durch Vendig läuft.

Zu Beginn ist mir Elena sympathisch, doch das lässt mit der Zeit nach, da Leonardo sie total verändert. So das Elena am Ende des Buches ein andere Mensch ist. Was ich echt schade finde. Leonardo war jetzt auch nicht unbedingt mein Lieblings Protagonist. Er ist ziemlich ausweichend und zeigt nicht so viele Gefühle, was echt gut zu der Geschichte passt, mir aber nicht gefallen hat.

Im Vordergrund steht die Beziehung zwischen Elena und Leonardo.

Das Buch spielt wie oben schon erwähnt in Venedig, was mir mega gut gefällt.

Es geht um eine Junge Frau die nicht weiß was sie will.

Cover-Time
Das Cover gefällt mir gut. Der Hintergrund ist mit weiß ziemlich schlicht gehalten. Was einen ziemlichen Kontrast bildet mit dem Blau und dem orange der Häuser, die Venedig darstellen sollen. Die Schrift ist in Rosegold was einem sofort ins Auge sticht. Das Cover ist für einen Erotischen Roman echt gelungen.

Fazit

Mich konnte das Buch nicht ganz überzeugen, da ich das Gefühl hatte, dass Elena von Leonardo abhängig ist und nicht mehr ohne ihn Leben kann. Trotz alledem ist es ein gutes Buch für zwischen durch, was sich auch recht schnell lesen lässt. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Schleifen.

 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen